Wie die Rattenbekämpfung gelingt

Wie die Rattenbekämpfung gelingt

26 Januar 2021
 Kategorien: Schädlingsbekämpfung, Blog


Ratten gehören zur Gruppe der Nagetiere. Sie sind jedoch bei Menschen nicht besonders beliebt, weil sie viel Schaden anrichten und darüber hinaus zu einer ernsten Gefahr für die menschliche Gesundheit werden können. Ratten können Überträger von gefährlichen Keimen wie zum Beispiel dem Hanta-Virus sein und auch andere schwere gesundheitliche Probleme verursachen. Wie man heute weiß, wurde im Mittelalter die große Pest-Epidemie durch Müll und Ratten auf den Straßen verursacht.

Rattenbekämpfung und Vorbeugung

Ratten sind äußerst intelligente Tiere und können sich, wenn nötig, sogar ihrer Umgebung anpassen. Wer Ratten im Keller, im Garten oder der Garage hat, sollte schnellst möglich versuchen, diese loszuwerden. Anzeichen für den Befall mit Ratten können sein: angenagtes Holz oder Plastik, angenagte Kartons, Löcher in Mehl- und Getreidesäcken oder löchrige Packungen von gelagerten Lebensmitteln.

Ratten wagen sich meist dann in die Nähe von Menschen, wenn sie durch bestimmte Gerüche angezogen werden. Daher ist die beste Prophylaxe Mülltonnen und Müllsäcke immer gut verschlossen zu halten. Lebensmittel, die in Kellerräumen gelagert werden, sollten ebenfalls gut in Gläsern oder in festen und gut verschlossenen Verpackungen aufbewahrt werden.

Ratten erfolgreich vertreiben

Sind Ratten einmal vorhanden, ist oft guter Rat teuer. Um die ungeliebten Nager erfolgreich zu vertreiben, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die passenden Produkte zur Rattenbekämpfung werden unter anderem in Heimwerkermärkten, Gartencentern oder auch in diversen Internetshops angeboten.

Die einfachste Form Ratten zu fangen, sind Rattenfallen. Hierbei gibt es zwei verschiedene Versionen. Zum einen Fallen, die dafür sorgen, dass das Tier nach dem Fangen in der Falle verendet und zum anderen Rattenfallen, die als Lebendfallen fungieren, sodass man das Tier später wieder frei lassen kann.

Eine besonders innovative Form der Rattenbekämpfung ist der "elektronische Rattenschreck". Ratten haben, wie viele andere Lebewesen auch, ein sehr ausgeprägtes Gehör und nehmen auch sehr hohe Töne problemlos wahr. Mittels eines elektronischen Geräts, lässt sich erreichen, dass Ratten sich erst gar nicht in die Nähe von Menschen wagen.

Die Geräte ähneln rein äußerlich einem kleinen Radio und sind mit zwei Lautsprechern ausgestattet. Über diese werden Töne ausgesendet, die auf Ultraschall basieren und deshalb für das menschliche Ohr nicht wahrnehmbar sind. Ratten und andere Tiere, wie zum Beispiel Mäuse, fühlen sich von den extrem hohen Tönen jedoch arg gestört und meiden daher den Ort.

Die Geräte zur Abwehr von Ratten funktionieren entweder mit Batterien oder per Stromkabel. Da die Tonfrequenzen für Menschen nicht hörbar sind, gibt eine kleine Kontroll-Leuchte an, ob das Gerät in Betrieb ist. Wer sich nicht sicher ist, wie er Ratten erfolgreich vertreibt, kann sich auch bei Experten für Schädlingsbekämpfung und sogenannten Kammerjägern Rat einholen.

Weitere Informationen finden Sie bei Plümper Schädlingsbekämpfungsservice GmbH & Co. KG.